Alter Garten im Stadtteil Altstadt

Alter Garten im Stadtteil Altstadt

 

 

Alter Garten

Der Alte Garten zwischen Staatstheater, Ladesmuseum und Schlossinsel ist zweifellos einer der interessantesten Plätze der Landeshauptstadt. Nicht nur wegen den Zahlreichen ihn umgebenen Prachtbauten, zu denen auch das Alte Palais, und die Staatskanzlei zählen, sowie des angrenzenden Burgsees.

Auf dem repr√§sentativen Platz befinden sich die 1874 errichtete, 23 Meter hohe Siegess√§ule (inkl. der ca. 2,60 m hohen‚ÄěMegalopolis‚Äú), welche an 650 im Krieg 1870/71 verstorbene Soldaten erinnert sowie das 1949 aufgestellte Denkmal zu Ehren Gro√üherzog Paul Friedrichs (stand von 1935 bis 2011 an der Burgseeseite des Schlosses).

W√§hrend der Alte Garten im 18. Jhd. zwischenzeitlich als Exerzierplatz, im 20. Jhd., nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten f√ľr propagandistische Massenaufm√§rsche und sp√§ter von den Besatzungsm√§chten sowie von der SED als Platz f√ľr Paraden und Demonstrationen genutzt wurde, ist er heute Austragungsort f√ľr mehrheitlich kulturelle Veranstaltungen. So finden hier seit 1993 j√§hrlich die Schweriner Schlossfestspiele statt und begeistern regelm√§√üig tausende von Opern-Fans.

Kulturelle H√∂hepunkte bietet nat√ľrlich auch das 1883/86 nach Pl√§nen von Hofbaumeister Georg Daniel im Stil der Neorenaissance gebaute Theatergeb√§ude. Es wurde an jener Stelle errichtet, an der sich bis 1836 das alten Ballhauses sowie sp√§ter das von Hofbaumeister Georg Adolf Demmler in klassizistischem Stil erbaute, aber 1882 w√§hrend einer Vorstellung abgebrannte Theater befanden.
Das Galeriegeb√§ude (Architekt Hermann Willebrand) des Staatlichen Museums Schwerin wurde 1882 als ‚ÄěMuseum f√ľr Kunst und Alterth√ľmer‚Äú er√∂ffnet und besitzt heute mit einer Sammlung holl√§ndischer und fl√§mischer Malerei sowie Werken Marcel Duchamps oder Jean Baptiste Oudry mehrere europaweit einmalige Kollektionen.