August-Bebel-Stra├če im Stadtteil Schelfstadt

August-Bebel-Stra├če im Stadtteil Schelfstadt

 

 

August-Bebel-Stra├če

Am Ostufer des Pfaffenteichs, in optimaler innerst├Ądischer Lage befindet sich die August-Bebel-Stra├če (die kurzzeitig auch mal Kr├╝gerstra├če hie├č). Wie viele innerst├Ądtische Stra├čen ist auch die August-Bebel-Stra├če von zahlreichen klassizistischen Geb├Ąuden ges├Ąumt. Zu Beginn w├Ąre da das Geb├Ąude der K├╝ken-Stiftung an der Ecke Friedrichsstra├če zu erw├Ąhnen. Gefolgt vom ehemaligen Fridericianum (gebaut ) inklusive Rektorenhaus an der Giebelseite. Das von 1868 bis 1870 mit Neorenaissance-Formen im regionaltypischen Johann-Albrecht-Stil erbaute Geb├Ąude stand seit 1996 viele Jahre lang leer, bevor es umfangreich saniert wurde und nun das Baltic College beherbergt.

Einige Hausnummern weiter befindet sich ein weiterer beeindruckender Bau im Johann-Albrecht-Stil. Der Klinkerbau der Kuetemeyerschen Stiftung. 1894 von Architekt Gustav Hamann errichtet, beherbergte in den Jahren zwishen 1942 und 2008 das Schweriner Standesamt. Die August-Bebel-Stra├če endet schlie├člich direkt am Spieltordamm und am alten E-Werk.

In relativer Mitte der Stra├če befindet sich in den Pfaffenteich hineinragend die Schliemann-Terrasse. An diesem idyllischen Ort steht auch ein Denkmal mit Bronzeb├╝ste von Heinrich Schliemann, das an den 1822 in Neubukow geborenen Troja-Entdecker erinnern soll.